Werkschau retroSPECHTive


Die Vernissage findet am Donnerstag, den 1. September 2016 um 18.00 Uhr im Ladenlokal KUNST IM STERN im Marler Stern statt (obere Ladenstraße).

Rolf Arno Specht bestreitet den Abend musikalisch mit Gitarre, Klavier und Gesang und seinem Soloprogramm HEIMAT / LIEBE. Außerdem liest er ausgesuchte Texte. Es gibt zu Essen und zu Trinken.

Fotoausstellung NORDWEST

Türme des Nordens, Türme des Westens

ab Montag, 16. Mai 2016
im Vienna House Easy, Dortmunder Str. 55, Castrop-Rauxel
täglich geöffnet, der Eintritt ist frei

Vernissage am Sonntag, 15. Mai 2016 um 16.00 Uhr
Musik- und Literaturprogramm von und mit Rolf Arno Specht

Sie stammen aus der Epoche des rasanten industriellen Aufbruchs. Sie markieren die Geisteshaltung ihrer Ära, den Glauben an den technologischen Fortschritt und verkörpern nicht zuletzt die Ästhetik des 19. und 20. Jahrhunderts: Die Leuchttürme des Nordens und die Fördertürme des Westens.

In eindrucksvollen Fotografien hat der Fotograf und Filmemacher Rolf Arno Specht die eigenwilligen Stein- und Metallkonstruktionen gegenübergestellt. Eingebettet in ihre Landschaften künden Sie nun, weitgehend funktionslos geworden, schon von weitem von einer anderen Zeit.

Verankert im kollektiven Gedächtnis, machen sich an ihnen die Identitäten ganzer Regionen fest. Der Norden und der Westen – man könnte sagen, die Weite und die Tiefe – das geht gut zusammen, meint Rolf Arno Specht, der die Wattenmeerküste von Dänemark bis Holland schon seit 1984 regelmäßig bereist.

Es sind zwei Elemente, denen sich der Mensch seit der Frühzeit stellt: die See und der Berg. Außer ihren eigenwilligen Türmen und der Liebe zu Extremen verbindet die Menschen des Nordens und des Westens noch eine weitere Gemeinsamkeit: Die Verwendung von „dat“ und „wat“.

Zur Vernissage am Sonntag wird Rolf Arno Specht selbst geschriebene Lieder und Texte aus den Bereichen „Ruhrgebiet“ und „Maritimes“ vortragen. Zudem werden Snacks und Getränke gereicht. Das etwa 45-minütige Konzert ist ein Ausschnitt aus dem Soloprogramm „HEIMAT/LIEBE“, mit dem der Allround-Künstler seit einiger Zeit tourt. Der Eintritt ist frei.

Mein erstes Soloprogramm: HEIMAT / LIEBE

Sonntag, 16.11.2014, 13.00 Uhr im Marler Stern

Eine multimediale Darbietung mit Text, Klavier, Gitarre und Gehirn.

Der Marler Künstler Rolf Arno Specht will mehr. Am besten alles und zwar im Ruhrgebiet. Inklusive ganz ganz großem Kino. Da er das aber nicht kriegt, muss er mal wieder alles selber machen.

Er entführt uns in einen Regenwald aus Fördertürmen und geht der Frage nach, wie man ein Gedicht bedient. Ob Wölfe sich schwerere Füße machen können und dass es egal ist, was wir wollen, weil es eh ist, wie es ist. Wenn die Deiche der Vernunft unter der Last der Worte brechen, wird sich am Ende keiner mehr vor der drohenden Kulturkatastrophe retten können.

Ihr denkt Euch auch, was macht er da, singt über Industrie
als wär's die große Liebe, denn die vergisst man nie
Wo die Liebe hinfällt, das ist doch ganz egal
ob nach Berlin, zum Nordseestrand, vielleicht sogar nach Marl

www.kunst-stern.de/

Rauminstallation
vor/ort

Bei seiner Nordwärtswanderung schob der Steinkohlenbergbau die Grenzen des Ruhrgebiets nach Norden. Ländliche Versatzstücke wechseln sich mit urbanen Strukturen ab. Die Grenzen des Reviers sind fließend.

Es entstand eine breite Grenzregion, in der die Städte immer beides sind: Teil ihrer historischen Landschaft und Teil des Ruhrgebiets.

Die Medieninstallation vor/ort thematisiert diese Erfahrung.

Vernissage am 08.November 2013 um 18:00 Uhr im Marler Stern
The artist is present.

Pixelprojekt-Ruhrgebiet 2012/2013
Ausstellung der Neuaufnahmen

Ich freue mich, in diesem Jahr mit meiner Bildserie Losing Places in die Sammlung aufgenommen worden zu sein. Zur Eröffnung der Ausstellung lade ich Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Begrüßung
Peter Liedtke - Initiator und Organisator des Pixelprojekt _ Ruhrgebiet

„Über die Möglichkeit mit Fotografie Zukunftsperspektiven im Ruhrgebiet sichtbar zu machen“
Florian Ebner - Leiter der Fotografischen Sammlung im Museum Folkwang

Gesprächsrunde mit
Reinhard Krämer - Gruppenleiter Regionale und Internationale Kulturpolitik, Interkulturelle Kulturarbeit, Kultur
und Strukturwandel, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend,Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Klaus Hermandung - Bürgermeister der Stadt Gelsenkirchen
Florian Ebner - Leiter der Fotografischen Sammlung im Museum Folkwang
Peter Liedtke - Initiator und Organisator des Pixelprojekt_Ruhrgebiet

Moderation
Silke Wilts - stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Pixelprojekt_Ruhrgebiet

Musik
Johanna Schneider - Gesang und Alexander Badiarov - Gitarre

The artist is present.

Eröffnung am 11.7. 2013 um 18:30 Uhr, Munscheidstr. 14, Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Reihe "Kunst trifft Currywurst" im Profi-Grill

Fotoausstellung "LES GÉANTS D'ACIER - Die stählernen Riesen"

3 Jahre. 7 Standorte. 84 Einzelaufnahmen. Ungezählte Kilometer.

Was treibt einen Fotografen an die immer gleichen Orte, oft über mehrere Jahre hinweg? Es ist das Konzept, das der Bildserie zugrunde liegt, "ich will sehen, wie ein Objekt immer wieder anders erscheint", sagt Rolf Arno Specht, Fotograf aus Marl.

"Fördertürme haben es mir angetan, sie stehen für die regionale Identität. Die Art, wie wir mit ihnen umgehen, sagt auch viel über uns aus", so Specht. Er feiert sie auf seinen Bildern, inszeniert sie mit Abendrot, Schnee, Feuerwerk und Nachtbeleuchtung. Spektakuläre Lichtshows stehen neben trübem Winternebel. Jeweils 12 Einzelaufnahmen von Fördertürmen kollagiert er kachelartig auf 7 großformatigen Postern, irgendwo zwischen Andy Warhol und den strengen Typbeschreibungen der Bechers.

Specht will, dass seine Bilder gesehen werden. Während andere Künstler versuchen, in die Kunsthallen zu kommen, geht er in die Pommesbude. "Ich habe mit Raimund Ostendorp vom Profi-Grill in Wattenscheid einen 'Galeristen' gefunden, der da ganz ähnlich tickt wie ich und Spaß an der Sache hat", erklärt Specht und fügt hinzu, "Kunst muss man nicht verstehen, aber sie muss einen berühren." Im überregional bekannten Profi-Grill erreicht der Fotograf sämtliche soziale Schichten: "Auch der Bildungsbürger geht mal 'ne Currywurst essen. Am liebsten beim Raimund."

Specht verzichtet auf kostspielige Rahmungen und setzt bei seiner Ausstellung auf großformatige Poster. "Sowas kann man einfach mitnehmen und zuhause aufhängen. Mir geht es darum, dass meine Bilder gesehen werden", so der Fotokünstler. Für Specht ist diese Bildserie ein langgehegter Wunsch, ein klares Bekenntnis zum Ruhrgebiet.

The artist is present.

Die Vernissage findet am Freitag, den 12. Juli 2013 um 14.00 Uhr im Profi-Grill Raimund Ostendorp, Bochumer Straße 96, Wattenscheid, statt. Die Ausstellung läuft täglich bis zum 1. Dezember 2013.

Reihe "Kunst trifft Currywurst" im Profi-Grill

Fotoausstellung "Berge aus Berge"

Meine erste Ausstellung an diesem ungewöhnlichen Ort (von April bis Juni 2012) fand nicht nur in den Medien ein breites Echo. Unter anderem Bild, WAZ, Ruhrnachrichten und sogar die RAG berichteten. Zwei Monate lang konnten die Gäste des bekannten Profi-Grills ihr Schnitzel oder ihre Currywurst unter meinen großformatigen Arbeiten genießen.

Der Koch Raimund Ostendorp und ich haben nun eine weitere Zusammenarbeit beschlossen. Zu diesem Zweck bin ich in die Luft gegangen, und zwar mit dem Piloten Jörg M. Ehms von Fly In The City!

Gemeinsam haben wir die gigantischen Landschaftsbauwerke des Ruhrgebiets - die Halden - mit dem Flugzeug besucht. Die eindrucksvollen Aufnahmen können Sie demnächst im Profi-Grill genießen.

Die Vernissage findet am 29.09.2012 um 18.00 Uhr im Profi-Grill Raimund Ostendorp, Bochumer Straße 96, Wattenscheid, statt.

Impressionen

Presse

> wattenscheid.net
> Facebook

Ausstellung "ARS URBANA" in der Rotunde, Bochum

Die Stadt umgibt Dich

Vom 12. bis 23.09.2012.

> Ruhr-Lippe-Marktplatz
> Website ARS URBANA

Ausstellung "URBEXPO" in der Rotunde, Bochum

URBEXPO in der Rotunde, Bochum.

Vom 10. bis 19.08.2012 feiert ein neues Veranstaltungsformat seine Premiere: Die "URBEXPO" (assimiliertes Kunstwort aus der Abkürzung UrbEx für Urban Exploring und Expo für Ausstellung) verbindet Fotografie-Ausstellung, Konferenz und Vorträge zum Thema Urban Exploring mit Konzerten und Parties.

Ich stelle dort meine Bildserie "Losing Places" aus und werde auch anwesend sein. Für Samstag, den 18. August habe ich einen Vortrag vorbereitet.

Mehr Informationen gibt es hier: http://www.industrial-moods.de/urbexpo

> Facebook
> Ruhr Nachrichten
> Westdeutsche Allgemeine

Reihe "Kunst trifft Currywurst" im Profi-Grill

Fotoausstellung "Tagesabbruch"

Raimund Ostendorp und Rolf Arno Specht.

Bilder zwischen Tag und Nacht
Fotografien von Rolf Arno Specht

Sonntag, 22. April 2012 bis Mittwoch, 20. Juni 2012
im Profi-Grill Raimund Ostendorp,
Bochumer Str. 96, 44866 Wattenscheid, Telefon: 02327/82361
geöffnet täglich von 11.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Vernissage am 22. April 2012 um 12.00 Uhr
Finissage am 20. Juni 2012 um 16.00 Uhr

Der Marler Fotograf Rolf Arno Specht ist an die Grenzen gegangen: Frühmorgens auf der Halde oder Spätabends im Industriegebiet inszenierte er den Übergang von Dunkelheit zum Licht und wieder zurück. Er harrte der Streiflichter, die ein sich ankündigender Tag vorausschickt und der letzten Glut, den ein alter, verbrauchter Tag in den Abendhimmel der Ruhrstadt schleudert.

Bildbeispiele Tagesabbruch.

Specht bedient sich dabei der klassischen Bildästhetik karibischer Postkartenmotive. Doch irgendetwas scheint sein Sonnenspektakel zu stören: Nicht Palmen oder Sandstrände bilden seine Bühne für die romantische Verklärung, sondern Fördergerüste im Ruhrrevier. Stählerne Zeugen der schwerindustriellen Zeit, die scheinbar nichts mit Wärme zu tun haben.

Specht taucht die profanen Zweckbauten in ein neues Licht, zieht sie durch den Weichspüler und gewinnt Ihnen damit eine Ästhetik ab, die für seine eigene Interpretation von Wärme steht: Heimat. Die dominierende Farbe in seinem Bilderzyklus "Tagesabbruch" ist Glutrot. Wer sein Zuhause so sieht, sagt er, kann hier nicht fremd sein.

Die Bühne für diesen gewagten fotografischen Versuch bildet Raimund Ostendorps Profi-Grill in Wattenscheid. Dreizehn teils großformatige Motive (das längste Werk misst zwei Meter) verwandeln die revierweit bekannte Pommesbude in eine kulinarische Kunstgalerie. Ostendorp und Specht nennen ihr Projekt "Kunst trifft Currywurst" und treffen den Nagel damit auf den Kopf. Essen und Kultur, Industrie und Ästhetik, Kopf und Herz, Kunst und Kitsch sind für beide keine Gegensätze. Die gewohnt gute Küche von Raimund Ostendorp kann man in den kommenden zwei Monaten unter Spechts Fotografien genießen. Nicht nur für Freunde der Industriekultur: Unbedingt sehenswert!

Die zweimonatige Ausstellung wird der Startschuss für eine Reihe weiterer Ausstellungen im Profi-Grill sein. Die Stafette übergibt Rolf Arno Specht im Juni an den Bochumer Fotokünstler Olaf Rauch.

> Foto-Schau in der Frittenbude in der Bild-Zeitung Ruhrgebiet
> Currywurstbude zeigt Ruhrgebiets-Fotos auf derwesten.de
> Der Stammkunde als Aussteller im Profi-Grill in den Ruhrnachrichten
> Kunst zwischen Grill und Fritteuse auf westfalen-heute.de
> Tagesabbruch auf industrial-moods.de
> Kunst trifft Currywurst auf Informationsdienst Ruhr
> Tagesabbruch auf fotokunst-in.de
> Tagesabbruch auf coolibri.de
> "Kunst trifft Currywurst" in Bochum-Wattenscheid auf ruhr-guide.de